Aktuelles

Zeitzeuginnen* zu patriarchalen Erfahungen gesucht

Stellt Euch vor, Ihr wacht auf und über Nacht ist das Patriarchat verschwunden, allein, Ihr wißt noch nichts davon. Woran merkt Ihr es zuerst?

Das Frauenstadtarchiv Dresden erarbeitet momentan zusammen mit der Theaterpädagogin* und politischen Bildnerin* Elisa Moser ein Strategiespiel namens Patria(r)ciao, um genau dieses Szenario irgendwann Wirklichkeit werden zu lassen. Dafür brauchen wir Eure Unterstützung als Expertinnen* des sächsis[tis]chen Alltags! Teilt mit uns Eure Erfahrungen, Ideen und Kreativität! Wir haben zu diesem Zweck einen biographischen Fragebogen entwickelt, den Ihr hoffentlich zahlreich bis zum 30.06.2020 ausfüllt und an uns zurück sendet:

https://www.frauenstadtarchiv.de/wp-content/uploads/sites/2/2020/05/patriarciao.pdf

Unter allen Einsendungen werden wir drei Spiele verlosen. Die Gewinnerinnen* werden im November im Rahmen des 30. Jubiläums des FrauenBildungsHauses Dresden e.V. bekannt gegeben bzw. auch noch mal persönlich von uns informiert.

Also haut in die Tasten oder greift zum Stift! Wir freuen uns auf eure Einsendungen! Und teilt gern unseren Aufruf, wenn ihr mögt!

Das Strategiespiel Patria(r)ciao wird in einer limitierten Auflage pünktlich zur Vorweihnachtszeit erscheinen und kann gern bei uns gegen eine Spende erworben werden. Wenn ihr ein Spiel vorbestellen wollt, schreibt uns gern an: frauenstadtarchiv@frauenbildungshaus-dresden.de.

Noch nicht genug? Beteiligt euch auch an dem titelgebenden Aufruf der e*vibes: https://evibes.org/2020/05/08/patriarcaio-ciao-ciao/

Hier soll nur Platz Bleiben

Aufruf zur Einwerbung von Archivbeständen zu migrantisch-weiblichen* Perspektiven in Dresden/Sachsen

Wir vom Frauenstadtarchiv Dresden (FSA) suchen Frauen* mit Migrationserfahrungen, die in Dresden/Sachsen leben. Das Ziel unseres Projektes ist, die Erfahrungen und Geschichten von Migrantinnen* in Dresden und Sachsen sichtbarer zu machen. Wir wollen zeigen, dass Migrantinnen* schon lange Teil der sächsischen Gesellschaft sind und diese gestalten.

Leider sind auch in unserem Archiv diese Frauen* noch nicht so sichtbar, wie sie es sollten. Deshalb suchen wir mit eurer Hilfe Dokumente, die das Leben von Migrantinnen* in Dresden wiederspiegeln. Könnt ihr euch vielleicht vorstellen, Tagebücher, Briefe, Fotos und andere auch persönlichen Unterlagen, von euch oder euren Familien mit uns zu teilen, damit wir eure Geschichte(n) teilen können?

Wenn du Interesse oder noch Fragen hast, dann melde dich doch einfach bei uns.

Kontakt:
Neko Panteleeva (Projektleitung) – panteleeva@frauenstadtarchiv.de
Melanie Pissner (Projektmitarbeiterin) – pissner@frauenstadtarchiv.de

Tel: 0351-31388390 (i.d.R. Mo – Do 10 – 15 Uhr) (zur Zeit aufgrund der Corona-Schließzeit nicht besetzt)

dieser platz soll leer sein

Frauen* mit Migrationserfahrungen für Interviews und Stadtführung gesucht

WEIBLICH-MIGRANTISCHE ERFAHRUNGEN UND GESCHICHTE IN DRESDEN/SACHSEN

Wir vom Frauenstadtarchiv Dresden (FSA) suchen Frauen* mit Migrationserfahrungen, die in Dresden/Sachsen leben. Das Ziel unseres Projektes ist, die Erfahrungen und Geschichten von Migrantinnen* in Dresden und Sachsen sichtbarer zu machen. Wir wollen zeigen, dass Migrantinnen* schon lange Teil der sächsischen Gesellschaft sind und diese gestalten.

So kannst du mitmachen:

Interview
Wir möchten ein kurzes Interview (ca. 20 min) mit dir führen. Wir wollen uns zuerst zu einem Vorgespräch treffen. In dem Vorgespräch wollen wir uns kennenlernen und gemeinsam überlegen, über welche Themen wir sprechen können. In einem zweiten Treffen führen wir das Interview und nehmen es auf (Tonaufnahme). Das Interview wollen wir im April/Mai 2020 durchführen, gerne auch schon früher.

Stadtführung
Wir wollen gemeinsam mit dir und anderen Migrantinnen* eine Stadtführung durch Dresden organisieren. Im Mittelpunkt sollen eure Geschichten stehen. Die Stadtführung soll an Orte führen, die ihr mit bestimmten Erfahrungen verbindet oder die wichtig in eurem Alltag sind. Bisher ist geplant diese einmal im September/Oktober durchzuführen.

Hast du Lust deine Alltagserfahrungen mit uns zu teilen? Kannst du dir vorstellen dich interviewen zu lassen oder/und eine Stadtführung mit zu organisieren? Hast du noch Fragen? Melde dich bei uns! Wir freuen uns dich kennenzulernen und mit dir zusammenzuarbeiten.

Kontakt:
Email:     pissner@frauenstadtarchiv.de
                panteleeva@frauenstadtarchiv.de
Telefon: 0351 31388390 (.d.R. Mo – Do 10 – 15 Uhr) (zur Zeit aufgrund der Corona-Schließzeit nicht besetzt)

Anmerkung zur Corona-Situation:
Die Vorgespräche zu den Interviews führen wir vorerst über Telefon oder Videochat. Wie und wann wir die Interviews und die Stadtführung durchführen, klärt sich hoffentlich in den nächsten Tagen und Wochen.